Montag, 21. Juni 2010

Europäische Ehren

GerhardMitterbauer stellt in Kroatien aus

Plattling. Entstanden ist das Bild in einem Vhs-Malkurs. Seither eilt es von Erfolg zu Erfolg. Ab September ist der „Stadtbummel“ des Plattlinger Künstlers Gerhard Mitterbauer im kroatischen Staatsarchiv in Rijeka zu sehen, gemeinsam mit weiteren 300 europäischen Kunstwerken. Der Reihe nach: Das Bild „Stadtbummel“ ist in einem VHS-Malkurs, die Gerhard Mitterbauer als Dozent seit 2002 im Plattlinger Bürgerspital durchführt, entstanden. Mitterbauer: „Anhand der dargestellten abstrakten Stadtszene habe ich meinen Kursteilnehmern Kenntnisse der Farbharmonie, der Kompositionslehre und der Aquarelltechnik vermittelt.“ Seit drei Jahren ist der Plattlinger Eisenbahner zudem Mitglied der Stiftung Bahnsozialwerk (BSW)-Gruppe „Bildende Kunst“.

Europäische Ehren

Im Dezember 2009 beteiligte er sich bei der Jahresausstellung der Gruppe „Bildende Kunst München“ mit drei Aquarellbildern. Dort wählte eine vierköpfige Fachjury aus den vorhandenen Exponaten das Werk „Stadtbummel“ für die Teilnahme an der BSW Bundeskunstausstellung aus. Diese wiederum fand vom 8. Mai bis zum 13. Juni 2010 im Regierungspräsidium in Karlsruhe statt. Dort wurden 300 deutsche Kunstwerke der Öffentlichkeit präsentiert. Sehr zur Freude von Gerhard Mitterbauer erhielt sein Werk von der dortigen dreiköpfigen Fachjury eine krönende Bewertung, indem es wegen seiner „künstlerischen Qualität“ für die internationale Ausstellung der FISAIC (Federation Internationale des Societes Artistiques et Intellectuelles de Cheminots) ausgewählt wurde. Damit ist der Plattlinger Stadtbummel ab 9. September im kroatischen Staatsarchiv in Rijeka mit weiteren 300 europäischen Kunstwerken ausgestellt wird. Mitterbauer: „Dass nun mein Werk auch einem internationalen Publikum und Fachkreis gezeigt wird, freut mich besonders. “Zusehen gibt es Mitterbauer-Bilder aber auch im Rahmen der Schaufensterausstellung des Regenbogen Kunst- und Kulturvereins ab 4. Juli in Plattlings Innenstadt. − pz

Erschienen in der Plattlinger Zeitung, 21. Juni 2010.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen